Faszientherapie

Faszien durchziehen als Fasern des Bindegewebes den ganzen Körper. Sie umschließen Organe, Muskeln, Knochen und geben den körperlichen Strukturen Halt und Form.
Bei mangelnder Bewegung, Stress, Fehlbelastung oder Verletzungen können Faszien verkleben. Sie verlieren ihre Mobilität, was zu einem erhöhten Tonus (Spannung) führt.
Diese Spannung kann unangenehme Schmerzen verursachen und das umliegende Gewebe negativ beeinflussen.

Bei der Faszientherapie werden durch gezielte Griffe die verklebten oder verdrehten Fasern gelöst. Als Ergebnis zeigt sich meist unmittelbar eine Verringerung des Schmerzes und eine Zunahme an Beweglichkeit.
Die Behandlung ist sowohl für chronische als auch akute Beschwerden geeignet.