Liebe Patienten, Patientinnen, Interessierte, Bekannte, Kollegen,

oft sprechen wir davon, dass wir unser Immunsystem stärken müssen. Viele Menschen gehen davon aus, dass ihr Immunsystem zu schwach ist. Heute schreibe ich darüber, was sich eigentlich hinter dieser Aussage verbirgt und in welchem Zustand das Immunsystem der meisten Menschen heutzutage wirklich ist.

Das Immunsystem, wie wir es heute haben, gibt es seit ca. 2,5 Millionen Jahren. Schon immer leben wir mit Viren und Bakterien und haben uns mit Ihnen weiterentwickelt. Bis zur heutigen Zeit war das Immunsystem unser einziger Schutz, da es keine Medikamente, Antibiotika etc. gab.

Jetzt wollen wir uns dieses beeindruckende Schutzsystem etwas genauer anschauen.

Die Hauptfunktion des Immunsystem ist das Unterscheiden von „Selbst“ und „Fremd“. Es muss zuverlässig erkennen, was zu uns selbst gehört und was fremde Substanzen sind.

Unser Immunsystem setzt sich grundsätzlich aus 3 Abwehrreihen zusammen:

1. unsere Barrieren (Haut, Lunge, Darm)

2. das angeborene Immunsystem

3. das erworbene Immunsystem

Die Verteidigung in diesen 3 Abwehrreihen wird von verschiedensten Zellarten und – typen übernommen.
Welche Abwehrreihe und welcher Zelltyp aktiv wird, hängt hauptsächlich von der Art und der Lokalisation des Erregers (Viren, Bakterien, in einer Zelle, außerhalb einer Zelle usw.) ab.
Trifft ein „Eindringling“ auf die Barrieren, dann hängt sein Erfolg vom Zustand derer ab.
Ist zum Beispiel die Darmbarriere geöffnet (leaky gut syndrom), hat er leichteres Spiel, in Folge dessen die zweite Abwehrreihe aktiv werden muss.

Ist mein Immunsystem zu schwach oder überarbeitet?

Bleiben wir beim Darm als Beispiel.
Wenn die Darmbarriere nicht vollständig intakt ist, gelangen bei jeder Mahlzeit Substanzen durch die Schleimhaut ins Gewebe und die Blutbahn. Da diese dort nicht hingehören, werden sie vom Immunsystem entsprechend bekämpft. Das bedeutet, dass bei Menschen, deren Darmschleimhaut nicht optimal funktioniert,  das Immunsystem mehrmals täglich (je nach Menge der Mahlzeiten) für längere Zeit aktiv ist.

Definition einer Mahlzeit: Alles, das in den Mund kommt außer Wasser, Tee, Kaffee ohne Milch und Zucker.

Hinzu kommt, dass wir in den letzten 80 – 100 Jahren fortwährend Faktoren in unseren Alltag und unsere Umwelt integriert haben, die unser Körper und damit auch unser Immunsystem nicht kennt. Wenn unser Immunsystem etwas nicht kennt, dann wird es als „fremd“ deklariert und bekämpft. Es wird also tagtäglich eine Immunreaktion ausgelöst.

Unser Immunsystem leistet Überstunden

Beispielfaktoren, die unser Immunsystem in der modernen Welt alltäglich beanspruchen:

  • Aluminium

  • Mikroplastik

  • Alkohol

  • Nano-Partikel

  • Herbizide

  • Pestizide

  • Schwermetalle

  • Luftverschmutzung

  • mangelnde Bewegung, sitzender Lebensstil

  • häufiges Essen

  • Strahlung

  • Medikamentenrückstände

  • psychoemotionaler Stress



Diese Liste kann noch mit vielen weiteren Punkten ergänzt werden.
Durch viele dieser Faktoren, ist unser Immunsystem fortwährend latent aktiv und kämpft dauerhaft an mehreren Fronten. Kommt dann noch eine (Virus-) Infektion hinzu, reicht die Kapazität des Immunsystems nicht mehr aus und es kommt zu einer schwereren Form der Erkrankung mit stärkeren Symptomen.

Folglich ist das Immunsystem der meisten Menschen nicht zu schwach, sondern überaktiv und kämpft an zu vielen Orten gleichzeitig!

Es ist wichtig, dass wir viele dieser Faktoren reduzieren und damit dem Körper und dem Immunsystem wieder mehr Kapazität schaffen.

Tipps zur Entlastung des Immunsystems:

  • Trinkwasserfilterung
    (auch in Deutschland ist das Wasser stark belastet mit Mikroplastik, Medikamentenrückständen, Schwermetallen etc.)
  • intermittierendes fasten
  • regelmäßige Bewegung
  • Mikronährstoffe auffüllen (Tipps dazu findest du hier)
    (unser Körper braucht ausreichend Baustoffe, damit alle Prozesse optimal ablaufen)
  • biologische Nahrungsmittel
    (möglichst unbehandelt)
  • Zeit in der Natur verbringen
  • Plastikverpackungen vermeiden
  • Stress reduzieren

Die aktuelle Zeit, zeigt uns auch, dass der moderne Lebensstil für Gesundheit und Immunstärke nicht förderlich ist. Ein intaktes und fittes Immunsystem kann indes sehr gut mit Viren umgehen – schließlich tut es das schon seit 2,5 Millionen Jahren.

Lediglich in einem überarbeiteten Zustand ist es nicht mehr so effizient und macht es den Virus leichter, mehr Schaden anzurichten.

Entlastet euer Immunsystem über die oben genannten Tipps. Die Kunst dabei ist es, nicht alles auf einmal umsetzen zu wollen, sondern jeden Tag ein wenig.

Wenn ihr dazu individuelle Fragen habt oder einen individuellen Plan ausarbeiten wollt, wendet euch direkt an mich.



Teilt den Beitrag gerne mit vielen Menschen, die euch wichtig sind, damit auch sie davon profitieren.

Mit besten Grüßen

Tobias Homburg