Liebe Patienten und Patientinnen,
in meinem letzten Artikel ging es darum, was ein Virus ist und wie es in unserem Körper wirkt.
Heute möchte ich etwas genauer auf das Corona Virus, seine Wirkweise und die Verbreitung eingehen.

COVID 19 – Was passiert, wenn es in der Lunge ankommt?

Aktuell gibt es noch nicht all zu viele Studien über diese neue Art des Virus. Dennoch lässt sich eine starke Ähnlichkeit mit dem früheren SARS-Coronavirus feststellen.
Vereinfacht dargestellt – wenn das Corona Virus in unseren Körper gelangt, bindet es mit seinem „Schlüssel“ an ein bestimmtes „Schloss“ in der Zellmembran (ACE 2 Rezeptor). Darüber dringt das Virus in unsere Körperzellen ein.
Als Folge wird eine sogenannte TH1 – Immunreaktion mit dazugehöriger Entzündung eingeleitet. Das TH 1 System unseres Immunsystem bekämpft überwiegend Bakterien und Viren, die sich in unseren Körperzellen befinden.
Auf die virale Infektion folgt dann häufig eine zusätzliche bakterielle Infektion, die die Entzündung weiter verstärkt.
Diese kann ausgelöst werden, da unser Immunsystem nun mit dem Virus beschäftigt und dadurch geschwächt ist (bakterielle Superinfektion).

Was hat das zur Folge?

Während einer Lungenentzündung entsteht immer auch ein Ödem („Wassereinlagerung“) in den Lungenbläschen. Dadurch fällt die Atmung schwerer und wir bekommen einen Sauerstoffmangel, was einen Anstieg des Blutdrucks zur Folge hat.
Dieses Ödem wird zusätzlich verstärkt, weil durch das Virus die Bildung blutdrucksenkender Substanzen verringert wird.

Ist das Corona Virus etwas Außergewöhnliches?

Diese Frage ist nicht so eindeutig zu beantworten. Das Virus ist neu und wir haben noch kein Medikament dagegen. Auch Grippeviren mutieren jedes Jahr erneut, weshalb die Impfung hierfür umstritten ist. Bei beiden Viren ist bekannt, dass die Rate der Todesfälle im hohen Alter am Höchsten ist. Weiterhin zeigt die untenstehende Abbildung, dass die gesamten aktuellen Todeszahlen in 24 europäischen Ländern zum aktuellen Zeitpunkt keinen Unterschied zu den letzten Jahren im gleichen Zeitraum zeigt.
Somit zeigen die bis jetzt bekannten Zahlen, dass die diesjährige „Infektionswelle“ noch nicht stärker, als die der letzten Jahre ist.
Diese Zahlen sollen Covid 19 nicht verharmlosen, sondern zunächst in Relation setzen.

Saisonale Todesrate von 2016 – 2019

Nosokomiale Infektion:

Jede Infektion, die in Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt steht.

Das European Centre for disease prevention and control hat im Jahr 2015 Sterblichkeitsraten durch nosokomiale Infektionen veröffentlich. In ganz Europa waren es ca. 9 Millionen Menschen, die an Infektionen verstorben sind, die sie im Krankenhaus zusätzlich bekommen haben. In Italien waren es ca. 11.000, in Deutschland ca. 2300 und in den Niederlanden ca. 200 Menschen.
Diese Zahlen müssen auch in der Zeit des Corona Virus mit berücksichtigt werden, da sie nahelegen, dass viele Menschen wahrscheinlich nicht an Corona sondern mit Corona versterben (s. oben – bakterielle Superinfektion).
Auch dies soll die Wirkung nicht verharmlosen, aber relativieren und in Bezug zu anderen Viruserkrankungen und deren Auswirkungen in den letzten Jahren setzen.

Was bedeutet Durchseuchung?

Laut Aussagen von Virologen werden in naher Zukunft ca. 70% unserer Gesellschaft mit dem Virus infiziert sein. Nur dadurch wird sich die weitere Ausbreitung irgendwann einstellen.
Diese Art der Verbreitung von Viren ist für die Menschheit seit jeher ein essenzieller Teil unserer Evolution und somit „normal“. In diesen Tagen spüren viele von uns das erste Mal, was Evolution genau bedeutet.
Es gibt viele Beispiele für Viren, die wir fast alle in uns tragen.
Zum Bespiel das Epstein-Barr-Virus, das Pfeiferrisches Drüsenfieber auslöst, hat sich auf ca. 98% unserer Gesellschaft verbreitet, was nicht heißt, dass 98% an Pfeifferischem Drüsenfieber erkrankten oder dies noch tun werden. Wir sind lediglich fast alle Träger und Überträger.
Der Sachverhalt, dass nicht jeder Infizierte auch eine starke Erkrankung bekommt, ist auch bei den aktuellen Infektionszahlen von COVID 19 zu bedenken.

Wenn unser Immunsystem in der Lage ist, die virale Last zu kontrollieren, dann ist die Wahrscheinlichkeit dass wir erkranken sehr gering.

Daher ist es jetzt sehr wichtig, dass wir unser Immunsystem stärken und die Möglichkeit zur viralen Abwehr hochfahren.
Im letzten Artikel gab es schon ein paar Tipps dazu und im Folgenden werde ich nochmal ganz ausführlich darauf eingehen.

Leitet den Link auch an Freunde und Bekannte weiter.
In der jetzigen Zeit ist es wichtig rationales Wissen zu verbreiten, denn das gibt uns Kontrolle und beruhigt unser Gehirn, das direkt mit unserem Immunsystem verbunden ist.

Mit besten Grüßen

Tobias Homburg